für fleischfressende Pflanzen

Koche gesondert eine Fleischbrühe. Ich nehme am liebsten das Suppenfleisch von Nur Gidda Sonnenallee/Ecke Roseggerstr., ebenso deren Suppengrün, das immer Petersilienwurzel, Möhre, Porree, Sellerie und reichlich Petersiliengrün enthält.

Zupfe, sobald sie ersten Brennnesseln gekommen sind, die Spitzen, mit Handschuhen, sammle sie in einem (leinenen) Küchenhandtuch,

wasche sie gründlich zu Hause und blanchiere sie. Sind sie blanchiert (d.h. mit heißem Wasser übergossen), kannst du sie ohne weiteres

mit bloßen Händen weiterverarbeiten. Schneide sie nun klein, gib sie in einen Topf, den du mit geschmorten Zwiebeln und Knoblauch

sowie klein gewürfelten Kartoffeln vorbereitet hast. Schmore, womit du willst – Kräuterbutter mit einem Schuss Olivenöl ist zu empfehlen!

Nun setzt du die Brennnesseln im Schmortopf auf den Herd, gießt entsprechend Fleischbrühe auf, würzt, womit du zu würzen gewohnt bis (von Brühwürfel bis Gewürzmühle ist alles erlaubt!), kochst das Ganze etwa eine Viertelstunde.

Aber dann! Entweder du fügst noch das zu Würfeln geschnittene Suppenfleisch hinzu, oder Du lässt es.

für Vegetarier

Du musst bloß die Fleischbrühe mit einer raffinierten Gemüsebrühe ersetzen.

für die Toscana-Fraktion

Hebe am Schluss noch klein geschnittenen Ruccola unter und streue Parmesan drüber!

 

Die Zutaten habe ich extra nicht in Gramm etc angegeben. Je nachdem…. Willst du die Suppe von spinatähnlicher Dichte haben, brauchst Du viel Brennnesseln, liebst du aber mehr die zarte Frühlingssuppe, so können die Brennnesselblätter wie Zitate darin schwimmen, in einer Gemüsesuppe

mit Kartoffeln.

 

Herkunft unbekannt