1. Guten Risottoreis verwenden (Carnaoli, Vialone Nano oder Arborio)
  2. „Sofritto“: Feingehackte Schalotte in Butter oder Olivenöl glasig werden lassen oder „Burro acido“ verwenden
  3. Darin den Reis anbraten bis er anfängt zu knistern
  4. Mit  Wein der Zimmertemperatur hat ablöschen falls man zum Anbraten keine „Burro acido“ verwendet hat
  5. Danach mit heißer Brühe ablöschen
  6. Immer nur soviel Brühe angießen dass nichts anbrennt
  7. Immer schön mit einem „fuoco vivace“ am kochen halten und rühren.
  8. Andere zutaten wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Innereien gesondert vorbereiten und garen
  9.  Erst gegen Ende der Garzeit salzen
  10. Auch erst gegen Ende der Garzeit die anderen Zutaten hinzufügen
  11. „Mantecare“: Kurz vor Schluss frisch geriebenen Parmesan und eiskalte Butterstückchen oder Stückchen von „Burro acido“ unterrühren
  12. Die Gäste sollten auf den Reis warten und nicht umgekehrt („É meglio che voi aspettiate il riso che sia il riso ad aspettare voi“)