Mürbeteig für eine Springform mit 29 cm Durchmesser (ausreichend für Decke, Boden und Rand):

  • 350 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • eine Priese Salz
  • ca 2kg Säure Äpfel

Äpfel schälen, entkernen und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Wenn es keine richtig saueren Äpfel gibt, kann man mit Zitronensaft etwas nachhelfen. Rosinen, gehobelte Mandeln und Gewürze dazugeben. Normalerweise nimmt man Zimt, ich nehme gerne schwarzen Pfeffer oder frisch gemahlenen Kardamom.

Den Teig mindestens eine Stunde kühl ruhen lassen.

Etwas weniger als die Hälfte davon nehmen und für die Decke des Kuchens ausrollen. Mit der Form ausstechen, bemehlen zusammenklappen und beiseite legen.

Den Boden ausrollen, ausstechen und die eingebutterte Form damit auslegen.

Mit einer Gabel an mehreren Stellen den Boden einpieksen.

Es sollte jetzt noch genug Teig übrig sein, dass man den Rand des Kuchens damit formen kann.

Die Äpfel in die Form geben, den Deckel darauf legen und an den Rändern andrücken. Mit Zucker bestreuen und einige Butterflöckchen darauf legen.

Im Ofen bei Ofen 190-200 grad (Ober- und Unterhitze) ca. 45-55 min. backen.

(Rezept meiner Mutter, sie hat es von einer bayrischen Kollegin bekommen)